Rückblick Konzertreise 2017 - Žilina

Text: Nicolas Mattmüller, Fotos: Aurel Salzer

Nach den abendlichen Feierlichkeiten mit dem Frauenensemble Bubureza ging es am nächsten Morgen mit einer längeren Zugfahrt weiter: Von Ausschlafen konnte keine Rede sein, wartete doch der Zug von Prag nach Zilina auf uns. Mit Ausnahme der offenbar defekten, höchstens mässig funktionierenden Klimaanlage war es eine angenehme Reise. Während ein Teil des Chores sich den handelsüblichen elektronischen Geräten widmete oder Schlaf nachzuholen versuchte, bereitete der musikalische Leiter die Konzerte in Breslau und Prag nach und hörte sich die dort gemachten Audioaufnahmen an.

Im slowakischen Zilina angekommen, marschierten wir durch die (für uns?) säuberlich herausgeputzte Fussgängerzone in Richtung unseres Hotels. Auf dem Weg durch die 80‘000 Einwohner zählende Stadt kamen wir an der bedeutendsten Kirche vorbei, der Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit. Sie sollte zu späterer Stunde als Hort unseres nächsten Konzertes dienen. Die übliche Stellprobe davor war durch die Anwesenheit einiger Zuschauer_innen geprägt, die unseren Klängen mehr schlecht als recht ihre Aufmerksamkeit schenkten: Plappernde Touristen mischten sich mit lokalen Beichtenden. Das Konzert wurde vom einheimischen „Gemischten Chor Zilina“ eröffnet, welcher uns nach den letzten Tönen auf einen Apéro in eine benachbarte Bar einlud. Nach einigen Drinks und feinen Häppchen ging es zur Nachtruhe ins Hotel BOSS, welches interessanterweise nicht nur den Namen, sondern auch noch den Schriftzug mit dem gleichnamigen Herrenausstatter teilte.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 
Schüller -Stiftung 
Abteilung Kultur Basel Stadt
Pro Helvetia
Derungs Stiftung 
Mit finanzieller Unterstützung durch die FONDATION SUISA