Rückblick Konzertreise 2017 - Anreise und Breslau

Text: Christoph Burckhardt, Fotos: Aurel Salzer

"Dzień dobry" und "Dobrý den"! Unsere diesjährige Konzertreise führte uns gleich in drei osteuropäische Länder– nach Polen, Tschechien und in die Slowakei! Der erste Teil unseres Reiseberichts handelt von einer (fast) schlaflosen Nacht im Nachtzug, einer charmanten Zugbegleiterin sowie von Erkundungstouren und einem Konzert in Polens viertgrösster Stadt Breslau.

 

Mit grosser Vorfreude nahmen wir am Freitag, 2. Juni 2017, den Weg gen Osten auf uns. Von unserem ersten Zwischenhalt in Breslau trennte uns eine Fahrt im hochmodernen russischen Nachtzug Paris-Moskau. Wirklich schlafen konnte und wollte man auf dieser Fahrt eigentlich nicht, viel zu gross war die Vorfreude auf die kommenden zehn Tage. Zur Beruhigung unserer russischen Zugbegleiterin und einer Abteilnachbarin verlor in den frühen Morgenstunden aber doch auch der wackerste unter uns Sängern den Kampf gegen die Müdigkeit.

Am folgenden Tag erreichten wir nach einmaligem Umsteigen und gestärkt durch die polnische Bordküche unser erstes Zwischenziel Breslau (polnisch Wrocław). Nach einer ersten Probe in der grossräumigen St. Georg Kirche (polnisch Kościół św. Jerzego) nutzten viele die Gelegenheit, den malerischen Stadtkern und die polnische Küchezu erkunden. Ergänzt wurden die nächtlichen Streifzüge am dritten Tag unserer Reise durch einen Stadtrundgang in der Hauptstadt des Landesteils Niederschlesien (polnisch dolnośląskie) und abgerundet durch ein Bier im ehemaligen Gefängnis der Stadt – heute ein Restaurant. Auffallend waren dabei die vielerorts stehenden Skulpturen von Zwergen aus Eisen, welche an eine studentische Protestbewegung und deren Kritik am kommunistischen Regime in den 1980er Jahren erinnern.

Eine grosse Ehre war sodann die Möglichkeit, eine der Messen am Pfingstsonntag musikalisch mit zwei geistlichen Werken zu begleiten. Das darauffolgende Konzert mit zwei Chören aus Breslau – dem Männerchor "Cantilena" und einem gemischten Studentenchor – war ein schöner und stimmiger Abschluss unserer ersten Reiseetappe. Nach einem herzlichen Empfang und gemeinsamen Umtrunk mit den anderen Sängern schwärmten wirein letztes Mal aus ins Nachtleben der Stadt, bevor wir uns vorerst von Polen verabschiedeten. In diesem Sinne: "Na zdrowie!"

 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 
Schüller -Stiftung 
Abteilung Kultur Basel Stadt
Pro Helvetia
Derungs Stiftung 
Mit finanzieller Unterstützung durch die FONDATION SUISA