Konzertreise 2016, Überfahrt Island

Text: Thierry Burckhardt, Fotos: Aurel Salzer

Die Fähre M/S Norröna brachte uns zusammen mit dem Gastgeberchor Tórshavnar Manskór an das Nordic-Baltic Male Choir Festival nach Reykjavík. Die Abfahrt aus dem Hafen und durch die färöischen Inseln gestaltete sich imposant; wir konnten noch ein letztes Mal die wunderschöne, karge Landschaft geniessen.

 

Während der Fahrt hatten wir keine Termine, was nach den anstrengenden Tagen auf den Färöer eine willkommene Abwechslung war. Es gab auch so genügend zu tun: die Bars und die Heissbäder wurden fleissig genutzt. Abends konnte man das schiffeigene Kino besuchen – unglücklicherweise überschnitt sich die Vorführung derart mit den Öffnungszeiten der Restaurants, dass etwa die Hälfte der Männerstimmen das Abendessen verpassten. Glücklicherweise war aber am Nachmittag bereits der Tax-Free-Store mit Hamsterkäufen geleert worden, so dass einem feuchtfröhlichen Abend dennoch nichts ausser der Seekrankheit im Wege stand.

 

Auch die Einfahrt in Seyðisfjörður, Island, am nächsten Morgen war sehr malerisch. Nach den sehr kargen Färöischen Inseln waren in Island sogar einzelne Bäume zu sehen.

Von Seyðisfjörður aus ging es mit dem Bus durch das Land. Interessant war der Zwischenhalt beim Námafjall, einem aktiven Vulkan, wo es aus dem Boden dampft und raucht.

 

Am Nachmittag konnten wir die isländische Badekultur im Freiluft-Thermalbad „Jarðböð“ beim See Mývatn testen. Wir verdienten uns den Eintritt mit einem kleinen Ständchen im warmen Wasser. Der entspannende Effekt der Bäder war anschliessend allen Sängern anzumerken: die auf den Besuch folgende Busfahrt nach Akureyri verlief aussergewöhnlich schläfrig.

Akureyri ist im Norden Islands am Ende eines Fjords gelegen und das zweitgrösste Bevölkerungszentrum des Landes. Wir verbrachten dort zwei Nächte. Neben Proben genossen wir auch die Freizeit, die dort mit Baden im sehr kalten Meer oder mit Walbeobachten vertrieben wurde. Das Nachtleben in Akureyri war ausserhalb des Backpacker-Hostels nicht sehr aktiv, weshalb die anwesenden Reisenden von unserer Geselligkeit und unserem Gesang profitieren durften.

 

In Akureyri gaben wir dann schliesslich unser erstes Konzert in Island. Dank Werbung war die Kirche sehr gut besucht. Obwohl wir erkältungsbedingt einige Ausfälle zu verkraften hatten, war das Konzert musikalisch ein gelungener Startschuss für die folgenden Tage in Island.

 

Mit der freundlichen Unterstützung von:

E.E. Zunft zu Hausgenossen

Schüller Stiftung