Appenzell Rückblick

Text: Tumasch Clalüna, Fotos: Olivia Harmon

Auf ins schöne Appenzell!

 

Frisch den Zug bestiegen, zu einem Wochenende voller grüner Wiesen, grasender goldener Kühe, Käse und natürlich Appenzeller-Bier, war die erste Station die reformierte Kirche Herisau. Zum Einstieg sang der Panorama Chor des Verbandes einige Schweizerlieder, bevor wir unser Volkhornprogramm zum Besten gaben. Wieder mit dabei: das Dauprat Horn Quartett. Das Konzert war ein guter Einstieg in das Wochenende. Nach einem kurzen Umtrunk fuhren wir mit dem Bus nach Stein, wo wir uns freudig im Landgasthof Ochsen einquartierten.

 

Bei strahlendem Sonnenschein folgte anderntags der Konzertbummel mit Start auf dem Hof der Familie Stricker, und wir begrüssten das zahlreiche Publikum fröhlich aus geraniengesäumten Fenstern. Natürlich durfte der Gesang vom Heuboden nicht fehlen, genauso wenig wie ein Apéro im Appenzeller Volkskundemuseum. Den Bummelabschluss bildeten die ruhigeren und zeitgenössischen Stücke in der reformierten Kirche Stein, um uns dann zu einem köstlichen Appenzeller-Kräuter-Fondue im Ochsen zu setzen. Die Entdeckung einer Kegelbahn im Keller machte dann für die meisten Sänger das restliche Abendprogramm klar.

Schliesslich folgte das finale „Volkhorn“-Konzert am Sonntag in der wunderschönen Pfarrkirche Appenzell. Trotz Konkurrenz durch das herrliche Wetter und die Chilbi war die grosse Pfarrkirche ordentlich besucht, (Fassungsvermögen von über 1000 Menschen). Mit dabei war auch wieder der Slampoet Renato Kaiser aus St. Gallen, der mit Sprüchen zu seinem Dialekt auch hier für Lacher sorgte.

 

Zum Schluss sangen wir die «Ode an Gott», ein Lied, welches wir speziell für dieses Wochenende einstudiert hatten und zusammen mit dem Publikum anstimmten. Es wird in erster Linie bei politischen Anlässen wie der Landsgemeinde gesungen und steht für das Freiheitsverständnis aller Appenzeller. Das Landsgemeindelied ist sowohl das Lied der Ausserrhödler wie auch der Innerrhödler. Es ist für das ganze Appenzellerland das Lied, das für Heimat, Tradition und Freiheit steht, und stellt so ein verbindendes Element der beiden Halbkantone dar. Musik schlägt einmal mehr Brücken!

 

Wir danken allen Beteiligten herzlich, die dieses wunderbare Wochenende im Appenzell möglich gemacht haben! Dies sind insbesondere der Organisator David Rossel von den Männerstimmen Basel, die gastgebende Familie Stricker, Fred und Vreni Inauen, der gastgebende Appenzeller Chorverband, und unsere Sponsoren Brauerei Fischerstube (Ueli Bier) und die Stiftungen.