Der Vize-Dirigent


David Rossel

 

Die musikalische Laufbahn des 1988 geborenen David Rossel begann im Alter von acht Jahren mit dem Eintritt in die Knabenkantorei Basel; unter Beat Raaflaub entwickelte er ein umfassendes Interesse an Musik und Planung und erhielt individuelle Förderung. Neben dem Chor wirkte er in mehreren Opernproduktionen des Theater Basel als Solist mit (u.a. „Macbeth“ und „Zauberflöte“).

 

David Rossel studierte Musikwissenschaft und Geschichte an der Universität Basel sowie Chorleitung an der Musikschule Zug und erhielt daneben Dirigier- und Kompositionsunterricht bei Balz Trümpy, Ernst Pfiffner und Rudolf Jaggi. Als Dirigent hat er sich in Meisterkursen bei Brady Allred und Ben Parry weitergebildet; seine Kompositionsstudien vertiefte er in einer Summer School am Conservatoire russe de Paris.

 

Seit vielen Jahren leitet David Rossel Chöre in der Region Basel. Zurzeit ist er Dirigent des Cäcilienchors Aesch und des Vokalensemble „Voices“ der Musikschule Münchenstein. 2008 gründete er mit ehemaligen Knabenkantoristen den international preisgekrönten Chor „Männerstimmen Basel“ und ist seither deren Vizedirigent. 2012 dirigierte David Rossel die Schweizer Erstaufführung der „Humboldt-Kantate“ von Felix Mendelssohn Bartholdy. 2015 übernahm er die musikalische Leitung des Ensembles Vocalino in Wettingen.

 

Als Komponist hat David Rossel im Auftrag diverser Formationen Werke geschrieben, u.a. für die Knabenkantorei Basel, das Barockensemble „Voces Suaves“, den Chor „syndicats“ und die Rudolf Steiner Schule Aargau. Als Arrangeur bearbeitete er sowohl klassische als auch Pop-Literatur, u.a. für die „Basler Blechbläser“, „Six Chicks a cappella“ und mehrere Basler Fasnachtsanlässe. 2012 arrangierte er im Auftrag im Auftrag der A-cappella-Band „The Glue“ zahlreiche ihrer Lieder für verschiedene Chorbesetzungen; sie wurden zusammen mit einem Leadsheet-Buch veröffentlicht und im Theater Basel uraufgeführt.

 

Mit zwei musikwissenschaftlichen Editionen und der Mitgründung der Hans Huber-Gesellschaft verdeutlicht David Rossel sein Anliegen, Werke von vergessenen und insbesondere Schweizer Komponisten des 20./21. Jahrhunderts zu verbreiten. Im Rahmen seiner dirigentischen Tätigkeiten setzt er sich besonders für das Schaffen von Werner Wehrli, Adolf Brunner und Gion Antoni Derungs ein.

 

David Rossel ist auch im Kulturmanagement aktiv: Im Herbst 2010 veranstaltete er im Basler Stadtcasino das Festkonzert zum 550-Jahr-Jubiläum der Universität Basel. Weitere Erfahrungen sammelte er als OK-Mitglied des Europäischen Jugendchorfestivals (EJCF) sowie als Manager diverser Konzerttourneen der Knabenkantorei Basel (Frankreich, Ukraine, Kosovo/Serbien und Kanada). Für die Männerstimmen Basel produzierte er die Konzertreihen „VOLKHORN“ und „pílagrímr“, welche auf CD veröffentlicht wurden resp. werden, und wirkte ausserdem als Manager ihrer Konzerttourneen nach England und Färöer/Island.

 

Er lebt und arbeitet in Basel.